Was ist Farbe und wie wirkt sie auf den Betrachter?

Für Physiker ist die Sache einfach: Farben sind Licht, das vom Auge wahrgenommen wird. Licht besteht aus elektromagnetisch erzeugten Wellen, die gefiltert oder reflektiert werden. Anders als in der Realität oder beispielsweise im Theater durchläuft die Wahrnehmung von Farben im Film zusätzlichen, der Wahrnehmung durch das Auge vorgeschalteten Filterstufen: Bildaufnahmegeräte, allfällige Komprimierung der Daten, und die Art und Konfiguration der Wiedergabegeräte bestimmen die Wahrnehmung mit.

Auch wenn die Technik immer weiter voranschreitet: Messungen zeigen nach wie vor, dass die Farbwerte eines fertigen Films oder Videos sich sogar bei identischen Endgeräten (TV, Tablets, Mobile Phones) nach wie vor enorm unterscheiden können. Aber damit nicht genug.

Die Wahrnehmung von Film ändert sich aber nicht nur durch die Wiedergabe-Technik. Sie wird auch bestimmt von den Bestandteilen des Gegenstandes, den wir sehen und von der jeweiligen Lichtstärke und der Farbtemperatur.

Sehen ist individuell

Nicht jeder Mensch nimmt Farbpracht gleich wahr. Die Medizin weiß heute, dass rund 10% der Männer und 50% der Frauen nicht mit den üblichen drei Fotorezeptoren geboren werden, sondern über deren vier verfügen – und damit Nuancen der Töne Gelb, Orange und Rot anders wahrnehmen können als Männer.

Unser Beispiel und wie wir die Wirkung des Bildes danke gezielter Farbkorrektur optimieren

Beim folgenden Bild sehen wir das frisch vermählte und glückliche Paar. Bereits die Geste und das glückliche Lachen wirken positiv auf den Betrachter. Auch die Unschärfe des Hintergrundes lenkt die Aufmerksamkeit gezielt auf das Paar. Das Bild wurde mittels einer hochwertigen und zeitgemässen Profi-Filmkamera, dem passenden und ebenfalls hochwertigen Objektiv aufgenommen. Denn auch dieses hat einen grossen Einfluss auf den Lichtdurchfluss zum Sensor. Die Aufnahme wurde bei reinem Tageslicht (5600 Kelvin) aufgenommen und die Kamera entsprechend eingestellt.

Ausschnitt aus Hochzeitsfilm Sandra & Matthias @ Villa Boveri 18.08.2018 - Org. Bild direkt aus Kamera

Das Paar steht auf einer kleinen Parkwiese, dahinter ein grosser Baum in seiner Blätterpracht. Durch das viele Grün wir das reflektierte Sonnenlicht beinahe grün eingefärbt. So zumindest schein es im Bild. Die Hauttöne wirken blass und eher kränklich, auch die Farben der Textilien leiden darunter. Wenn das Paar jetzt ernst schauen würde, hätten wir einen ganz anderen Eindruck der Szene. Da wir hier aber das positive im Bild noch verstärken wollen, optimieren wir die Farben durch eine gezielte Farbkorrektur.

Durch eine Reduzierung des Grünanteils sowie einer Anpassung der Hauttöne, bringen wir deutlich mehr Wärme ins Bild. Auch eine Optimierung der Kontraste lenkt den Fokus noch mehr auf die Gesichter. So vermitteln wir dem Betrachter ein warmes und wohliges Gefühl. Der sommerliche Hochzeitstag auf Film für die Ewigkeit.

Zusammengefasst: Farbe und Film können ohne Licht nicht existieren. Es ist nicht die Form sondern die Wirkung von Farbe, welche die engste Beziehung zu unseren Emotionen besitzt.

Vielen Dank Sandra & Matthias, dafür dass wir euch an diesem tollen Tag filmisch begleiten durften und die tolle Reaktion und Freude am fertigen Film.

Stefan Jäger

Leidenschaftlicher Bildermacher

Alle Beiträge ansehen